AGB – Werbeagentur Gundlach

  1. INKLUDIERTE KORREKTURSTUFEN:
    In allen Projekten sind nach Briefing- und Kostenfreigabe eine Layout-Version und die im Angebot maximal definierte Anzahl von Korrekturstufen im Preis inklusive. Sie erhalten die Layout-Präsentation und Korrekturstufen auf Wunsch entweder als Pdf-Datei oder Digitalprint in einfacher Ausführung. Zusätzliche Ausdrucke bzw. Dummies werden auf Wunsch erstellt und nach Aufwand berechnet.
  2. EINHALTUNG VON TIMINGS:
    Definierte und freigegebene Timings sind für Kunden und Werbeagentur verbindlich, d.h. für die Kundenseite: Einhaltung von definierten Terminen für Zusendung von notwendigem Arbeitsmaterial (Briefing, Inhalte, Bilder, Texte etc.) und freigaben sowie für die Werbeagenturseite: Einhaltung von definierten Terminen für die jeweils definierten Arbeitsschritte (Layout-Präsentation, Korrekturausführung, Reinzeichnung etc.). Bei Verzögerungen durch Nichteinhaltung von Terminen verschieben sich die Projekt- und Produktionsabläufe entsprechend der Verzögerungsdauer bzw., falls stattdessen gewünscht, Weiterarbeit mit Eilzuschlag. Höhere Gewalt, Software-Bugs die nicht auf Werbeagentur Gundlach zurück zu führen sind oder auch Menschliches Versagen sind von Timings oder Lieferzeiten ausgeschlossen.
  3. EILZUSCHLAG:
    Notwendige Nacht/Wochenendarbeit wird mit 100% Zuschlag auf den Stundensatz und für Produktions-/Fremdkosten ein Zuschlag nach Aufwand berechnet.
  4. MEHRAUFWAND:
    Mehraufwand (Autorenkorrekturen, die zusätzlich oder nachträglich zur im Kostenvoranschlag definierten Anzahl von Korrekturstufen vom Kunden gewünscht sind) wird separat nach Stunden berechnet.
  5. URHEBERRECHT UND NUTZUNGSRECHTE:
    Jeder an Werbeagentur Gundlach erteilte Auftrag ist ein Urheberwerkvertrag, der auf die Einräumung von Nutzungsrechten an ihren Leistungen gerichtet ist. Es gelten die Bestimmungen der §§ 2 und 31 UrhG in Verbindung mit den Werkvertragsbestimmungen des BGB. Für die Entwürfe und Umsetzungen der Werbeagentur Gundlach als geistige Schöpfung gilt das Urheberrechtsgesetz. Die Bestimmungen des Urheberrechtsgesetzes gelten auch dann, wenn die nach§ 2 UrhG erforderliche Schöpfungshöhe nicht erreicht ist. Die Entwürfe und Umsetzungen dürfen einschließlich der Urheberbezeichnung weder im Original noch bei der Reproduktion verändert werden. Jede Nachahmung – auch von Teilen oder Details – ist unzulässig. Die Arbeiten dürfen nur für die vereinbarte Nutzungsart und den vereinbarten Zweck im vereinbarten Umfang verwertet werden. Jede anderweitige oder weitergehende Nutzung ist nur mit Einwilligung der Werbeagentur Gundlach und nach Vereinbarung eines zusätzlichen Nutzungshonorars gestattet. Mit der Zahlung des Nutzungshonorares erwirbt der/die Auftraggeber/in das Recht, die Arbeiten im vereinbarten Rahmen zu verwerten (nutzen). Vorschläge und sonstige Mitarbeit des/der Auftraggeber/in haben keinen Einfluß auf die Höhe der Vergütung. Sie begründen kein Miturheberrecht, es sei denn, daß dies ausdrücklich vereinbart worden ist.
  6. COPYRIGHT UND NUTZUNGSRECHTE:
    Ideen, Konzeptionen, Ausarbeitungen in Text und Bild, Lithografie- und Druckerzeugnisse, Fotografien, Internetprogrammierungen etc. bleiben bis zur vollständigen Bezahlung der Werbeagenturleistung bzw. der Nutzungsrechte Eigentum von Werbeagentur Gundlach.
  7. KORREKTUREN UND FREIGABEN:
    Korrekturen sowie Kosten- und Projekt-/Produktions-Freigaben müssen immer schriftlich erfolgen.
  8. ABNAHME:
    Der Auftraggeber verpflichtet sich, die Arbeiten innerhalb von 14 Arbeitstagen schriftlich abzunehmen. Sollte innerhalb von 21 Arbeitstagen nach Übermittlung der Arbeiten keine Abnahme bzw. kein Korrekturwunsch durch den Auftraggeber erfolgen, gilt der Entwurf als abgenommen und wird von Werbeagentur Gundlach unangekündigt in Rechnung gestellt. Darüber hinaus gelten Leistungen sowie sämtliche sonstige Tätigkeiten als abgenommen, wenn der Auftraggeber sie in irgendeiner Weise verwendet. Eine Nichtabnahme muss ausdrücklich und mit detaillierten Gründen schriftlich innerhalb von 14 Arbeitstagen nach Ablieferung erklärt werden. Unwesentliche Abweichungen berechtigen nicht zur Verweigerung der Abnahme, ebenso wenig neue konzeptionelle oder inhaltliche Überlegungen auf Auftraggeberseite nach der Auftragserteilung. Wenn innerhalb der zweiwöchigen Reklamationsfrist erhebliche Beanstandungen eingehen, hat der Auftraggeber Werbeagentur Gundlach eine angemessene Frist zur Nachbesserung zu geben.
  9. HAFTUNGSAUSSCHLUSS:
    Werbeagentur Gundlach übernimmt keine Haftung für den Inhalt von Kundenpublikationen. Vom Kunden schriftlich erteilte und vorliegende Produktionsfreigaben für Gestaltung und Inhalt sind verbindlich. Nachträgliche inhaltliche oder gestalterische Fehler Reklamationen sind ausgeschlossen. Digitalfarbprints und/oder Dummies sowie pdf-Dateien, die der Kunde während der einzelnen Projektschritte zur Abstimmung von Inhalt und Artwork erhält, sind nicht Farb- und Druckqualitätsverbindlich. Die definitive Farb- und Druckqualitäts-Freigabe für die Produktion basiert je nach Produktionsverfahren und Wunsch des Kunden auf der Freigabe von 100% farbverbindlichen Andrucken auf Originalpapier oder der Freigabe von Digitalfarbproofs (90% Farbverbindlichkeit). Produktionskosten (Fotografie, Bildnutzungshonorare, Lithografie, Druck, Lettershop etc.) sowie Lektorat, Citykurier- und Versandkosten werden nach Aufwand berechnet.
  10. HINWEIS ZU DRUCKDATEN:
    Druckdaten sind Eigentum von Werbeagentur Gundlach. Eine Archivierung der Daten erfolgt nicht automatisch, sondern muss vom Kunden gewünscht und bezahlt werden (pro Job pauschal für 1 Jahr Euro 25,- Euro). Die Herausgabe der offenen Druckdaten und/ oder Print-PDF-Daten auf Kundenwunsch ist kostenpflichtig (pro Job pauschal 1.250,- Euro) inkl. Daten aus dem Archiv aufbereiten, auf CD brennen und per Post/Boten/Digital versenden. Das Urheberrecht und Nutzungsrecht ist davon ausgeschlossen.
  11. HINWEIS ZU WEITEREN GRAFISCHEN DATEN:
    Logodaten und weitere grafisch gestaltete Daten bleiben bis zur vollständigen Bezahlung unser Eigentum. Wird keine gesonderte Vereinbarung getroffen, darf der Kunde bis auf Widerruf die Daten nutzen, jedoch nicht an Dritte (z.b. Druckereien, Werbeagenturen, Verlage oder Freelencer) weitergeben um dort weitere Projekte oder Vorhaben fortzuführen. Jede Eigennutzung ist Werbeagentur Gundlach anzuzeigen.
  12. MÄNGELHAFTUNG / GEWÄHRLEISTUNG:
    Ist die Kaufsache mangelhaft, gelten die Vorschriften der gesetzlichen Mängelhaftung. Hiervon abweichend gilt:
    12.1 Mängelansprüche entstehen nicht bei natürlicher Abnutzung oder Schäden, die nach dem Gefahrübergang infolge fehlerhafter oder nachlässiger Behandlung, übermäßiger Beanspruchung, ungeeigneter Betriebsmittel oder die aufgrund besonderer äußerer Einflüsse entstehen, die nach dem Vertrag nicht vorausgesetzt sind. Werden vom Kunden oder von Dritten unsachgemäß Änderungen oder Instandsetzungsarbeiten vorgenommen, so bestehen für diese und die daraus entstehenden Folgen ebenfalls keine Mängelansprüche, es sei denn der Kunde kann nachweisen, dass die gerügte Störung nicht durch diese Änderungen oder Instandsetzungsarbeiten verursacht worden sind.
    12.2 Bei neuen Waren beträgt die Verjährungsfrist für Mängelansprüche ein Jahr ab Ablieferung der Ware. Bei gebrauchten Waren sind die Rechte und Ansprüche wegen Mängeln ausgeschlossen.
    12.3 Die vorstehend geregelten Haftungsbeschränkungen und Verjährungsfristverkürzungen gelten nicht
    – für Sachen, die entsprechend ihrer üblichen Verwendungsweise für ein Bauwerk verwendet worden sind und dessen Mangelhaftigkeit verursacht haben,
    – für Schadensersatz- und Aufwendungsersatzansprüche des Kunden,
    – für den Fall, dass der Verkäufer den Mangel arglistig verschwiegen hat, sowie
    – für den Rückgriffsanspruch nach § 445a BGB.
    12.4 Der Verkäufer hat im Falle der Nacherfüllung das Wahlrecht zwischen Nachbesserung oder Ersatzlieferung.
    12.5 Erfolgt im Rahmen der Mängelhaftung eine Ersatzlieferung, beginnt die Verjährung nicht erneut.
    12.6 Ist die Nacherfüllung im Wege der Ersatzlieferung erfolgt, ist der Kunde verpflichtet, die zuerst gelieferte Ware innerhalb von 30 Tagen an den Verkäufer zurückzusenden. Das Rücksendepaket muss den Grund der Rücksendung, den Kundennamen und die für den Kauf der mangelhaften Ware vergebene Nummer enthalten, die dem Verkäufer die Zuordnung der zurückgesandten Ware ermöglicht. Solange und soweit die Zuordnung der Rücksendung aus Gründen, die der Kunde zu vertreten hat, nicht möglich ist, ist der Verkäufer zur Entgegennahme zurückgesandter Ware und zur Rückzahlung des Kaufpreises nicht verpflichtet. Die Kosten einer erneuten Versendung trägt der Kunde.
    12.7 Liefert der Verkäufer zum Zwecke der Nacherfüllung eine mangelfreie Sache, kann der Verkäufer vom Kunden eine Nutzungsentschädigung gem. § 346 Abs. 1 BGB geltend machen. Sonstige gesetzliche Ansprüche bleiben unberührt.
    12.8 Handelt der Kunde als Kaufmann i.S.d. § 1 HGB, trifft ihn die kaufmännische Untersuchungs- und Rügepflicht gemäß § 377 HGB. Unterlässt der Kunde die dort geregelten Anzeigepflichten, gilt die Ware als genehmigt.
  13. HAFTUNG:
    Der Verkäufer haftet dem Kunden aus allen vertraglichen, vertragsähnlichen und gesetzlichen, auch deliktischen Ansprüchen auf Schadens- und Aufwendungsersatz wie folgt:
    13.1 Der Verkäufer haftet aus jedem Rechtsgrund uneingeschränkt
    – bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit,
    – bei vorsätzlicher oder fahrlässiger Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit,
    – aufgrund eines Garantieversprechens, soweit diesbezüglich nichts anderes geregelt ist,
    – aufgrund zwingender Haftung wie etwa nach dem Produkthaftungsgesetz.
    13.2 Verletzt der Verkäufer fahrlässig eine wesentliche Vertragspflicht, ist die Haftung auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, sofern nicht gemäß vorstehender Ziffer unbeschränkt gehaftet wird. Wesentliche Vertragspflichten sind Pflichten, die der Vertrag dem Verkäufer nach seinem Inhalt zur Erreichung des Vertragszwecks auferlegt, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf.
    13.3 Im Übrigen ist eine Haftung des Verkäufers ausgeschlossen.
    13.4 Vorstehende Haftungsregelungen gelten auch im Hinblick auf die Haftung des Verkäufers für seine Erfüllungsgehilfen und gesetzlichen Vertreter.
  14. PRODUKTIONSKOSTEN/HANDLING-FEE:
    Produktionskosten (Fotografie, Bildnutzungshonorare, Lithografie, Druck, Lettershop etc.) sowie Lektorat, Citykurier- und Versandkosten werden nach Aufwand berechnet. Alle Fremdkosten und Produktionspreise (Lithografie und Druck etc.) verstehen sich zzgl. 15% HF (Handling-Fee).
  15. VORAUSKASSE/ZAHLUNGSMODALITÄTEN:
    Portokosten für Mailings o.Ä. sind im Voraus auf Basis einer Portovorausrechnung zu begleichen. Der Versand der Mailings findet erst nach Eingang der Portovorauszahlung auf unserem KontoNorlage statt. Bei Aufträgen über 2.000,- Euro wird der Gesamtbetrag in Teilrechnungen wie folgt auf gesplittet: 50% bei Auftragsvergabe, und 50% bei Auslieferung/Beendigung des Projektes. Rechnungen sind sofort nach Erhalt ohne Abzug zur Zahlung fällig. Monatliche Pauschalen gestalten sich nach einem definierten Werbeagenturleistungs­-Umfang zzgl. Fremdkosten nach Aufwand.
  16. ANWENDBARES RECHT, GERICHTSSTAND
    16.1 Für sämtliche Rechtsbeziehungen der Parteien gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Gesetze über den internationalen Kauf beweglicher Waren.
    16.2 Handelt der Kunde als Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen mit Sitz im Hoheitsgebiet der Bundesrepublik Deutschland, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag der Geschäftssitz des Verkäufers. Hat der Kunde seinen Sitz außerhalb des Hoheitsgebiets der Bundesrepublik Deutschland, so ist der Geschäftssitz des Verkäufers ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag. Der Verkäufer ist in den vorstehenden Fällen jedoch in jedem Fall berechtigt, das Gericht am Sitz des Kunden anzurufen. Die Vereinbarung von Nebenabreden bedarf der Schriftform. Gerichtsstand ist Varel, Deutschland.

März 2017 | © Werbeagentur Gundlach